Sparen bei der Haussanierung

Eigenheimbesitzer kommen im Laufe der Zeit nicht darum herum, bestimmte Sanierungsmaßnahmen in ihren heimischen vier Wänden durchzuführen. Einige von ihnen zeigen sich dabei als sehr umfangreich, andere können mit einem geringeren Aufwand erledigt werden.

Modernisierungsarbeiten sind in der Regel vor allem dann erforderlich, wenn die Immobilie bereits in die Jahre gekommen ist oder sich die Anforderungen der Bewohner an sie verändern. Beispielsweise hilft der kompetente Schlüsseldienst München dabei, die Einbruchssicherheit mithilfe der richtigen Schlösser maßgeblich zu optimieren.

Doch unabhängig davon, welche Sanierungs- oder Renovierungsmaßnahmen im individuellen Fall ausgeführt werden müssen – Kosten fallen für diese immer an. Es lassen sich allerdings glücklicherweise einige überaus hilfreiche Spartipps ausmachen, sodass die Ausführung der nötigen Arbeiten auch mit einem sehr begrenzten Budget möglich ist. Welche das sind, zeigt der folgende Beitrag.

Umfassenden Vergleich anstellen

Nicht zu verzichten ist etwa darauf, die Angebote verschiedener Dienstleister einem sorgfältigen Vergleich zu unterziehen. Zwar muss für die entsprechende Recherche durchaus ein wenig Zeit eingeplant werden, diese zahlt sich im Nachhinein jedoch in hohem Maße aus. Geht es um die Baummaterialien für die einzelnen Sanierungsarbeiten, bietet zum Beispiel nicht nur der lokale Fachmarkt, sondern auch das Internet heutzutage eine überaus umfassende Auswahl an verschiedenen Händlern, die ihre hochwertigen Produkte zu attraktiven Preisen anbieten.


Vorsicht sollte jedoch immer an den Tag gelegt werden, wenn ein Angebot zu günstig um wahr zu sein scheint. Oft wird es im Nachhinein bereut, wenn im ersten Schritt zu billig gekauft wird – dies gilt insbesondere für Baumaterialien und Werkzeuge.

Von Mietangeboten Gebrauch machen

Umfassende Renovierungen und Sanierungen können kaum auf gewisse Werkzeuge verzichten. Viele Baumärkte bieten jedoch die Möglichkeit, größere Maschinen und Elektrowerkzeuge für einen gewissen Zeitraum zu mieten. Diese Option zeigt sich als besonders empfehlenswert, wenn die jeweiligen Werkzeuge nach der Erledigung der geplanten Arbeiten zukünftig nicht mehr benötigt werden.

Doch auch bei der Gerätemiete ist es überaus lohnenswert, verschiedene Angebote einem Vergleich zu unterziehen. Vielleicht besteht außerdem die Möglichkeit, einige Gerätschaften im Freundes- oder Bekanntenkreis kostenfrei zu leihen. So ist es nur in den wenigsten Fällen tatsächlich nötig, die benötigten Werkzeuge selbst zu erwerben.

Arbeiten in Eigenregie ausführen

Als besonders kostenintensiv zeigen sich Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen in der Regel dann, wenn jeder Arbeitsschritt durch einen Fachbetrieb ausgeführt wird. Ist allerdings ein wenig handwerkliches Geschick vorhanden – ob bei dem Immobilienbesitzer selbst oder bei Verwandten und Freunden – lassen sich einige Arbeiten auch problemlos in Eigenregie ausführen.

Betroffen sind davon vor allem Tapezier- und Malerarbeiten. Mit der richtigen Anleitung stellt es für die meisten Menschen jedoch auch keinerlei Problem dar, etwa den Austausch einer Wasserarmatur selbstständig vorzunehmen.

Nicht alles neu anschaffen

Wurde der neue Fußboden verlegt, das Streichen der Wand erledigt und die Fliesen erstrahlen in einem neuen Glanz, sind oft noch gewisse Feinarbeiten nötig. Bei diesen lässt sich allerdings ebenfalls von einem nicht zu vernachlässigenden Einsparpotential profitieren.

So kann beispielsweise auch eigentlich ausgedienten Möbeln noch neues Leben eingehaucht werden, etwa in Form einer neuen Polsterung oder einer Lasur. Derartige Upcycling-Projekte sparen nicht nur viel Geld, sondern entsprechen außerdem einem nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen.

Schreibe einen Kommentar